ILLW und Leuchttürme

Last Updated on

Leuchttürme und ILLW – Leuchttürme

Pharologie– Die Wissenschaft von den Leuchttürmen

Was ist ein Leuchtturm ?

Ein Turm der ein Leuchtfeuer trägt

Wozu dienen Leuchttürme ?

Leuchttürme stehen an navigatorisch wichtigen, oder an gefährlichen Stellen, wo sie in der Nacht der Schiffahrt als Seezeichen dienen. Das Licht weist den Weg und ermöglicht so die Navigation oder das Umfahren gefährlicher Stellen

Geschichte der Leuchttürme

Erste Leuchttürme waren wahrscheinlich um 300 v.Chr. Der „Kollos von Rhodos“ und „Pharos von Alexandria“

 

Da im Mittelmehr aber auch schon weit vor 300 v.Chr. Reger Seehandel betrieben wurde, geht man davon aus, das es schon früher Leuchtfeuer gegeben haben muß. Die Wissenschaft verweißt auf die Wahrscheinlichkeit von einer Art Lagerfeuer und Fackeln an höher gelegenen Regionen. Erster Leuchtturm in Europa war der 110 n.Chr. fertiggestellte „Herkulesturm“ im spanischen Coruna. Ursprünglich war der Turm 36m hoch. Nach einer Renovierung im Jahr 1791 mißt er heute 50m

Im 13. Jahrhundert erhielten die Städte der Hanse erste „Kerzen Laternen“. Eine Original „Kerzen Laterne“ steht heute noch in Büsum.

 

Der älteste Leuchtturm an der Ostsee steht in Travemünde

Der höchste Leuchtturm der Welt ist der Leuchtturm von Dschidda/Saudi Arabien mit 140m Feuerhöhe.

Das höchste deutsche Leuchtfeuer sitzt in 114m Höhe auf dem Hotel Maritim in Travemünde.

Leuchtfeuer

Ab 1782 wurden als Leuchtfeuer eine Hohldochtlampe des Genfer Physikers Ami Argand verwendet. Sie gilt als Vorläufer der Petroleumlampe. Gasglühlichter setzten sich erst später durch.

 

Um 1800 herum entwickelte Jean Fresnel eine Glasoptik zur Lichtbündelung, wodurch die Leuchtfeuer eine größere Reichweite (Tragweite) erhielten – die Fresnellinse.

Kennung, zB Leuchtturm Helgoland: Blz. 5S (alle 5 sekunden ein Leuchtblitz) 2000W Xenon Kurzbogenlampe. Tragweite ca. 35 SM. Damit ist es eins der hellsten Leuchtfeuer Deutschlands.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Leuchttürme und ILLW – International Lighthouse Lightship Weekend

Geschichte – Fastzination Leuchtturm und Amateurfunk

In einer feuchten Winternacht im Jahr 1993 schmiedeten 2 Funkamateure der AYR (Amateur Radio Group Scotland) den Plan im nächsten Sommer ein Amateurfunkevent von Schottischen Leuchttürmen aus zu starten. John, GM4OOU, und Mike, GM4SUC, machten sodann am 3. August Wochenende Funkbetrieb vom Turnberry Lighthouse. Mit ihnen taten es 10 weitere Stationen gleich.

Viele Leute versammelten sich an den Leuchttürmen und sahen teilweise zum ersten Mal Amateurfunk Betrieb live und in Farbe. Man entschied das im nächsten jahr zu wiederholen. Daraus entstand das „Northern Lighthouse Activity Weekend“, oder kurz „Northern Lights Weekend“.

Als Mike im Jahr 2005 verstarb wurde aus „Northern Lights“ das ILLW – International Lighthouse Lightship Weekend. Mittlerweile beschränkte sich die Aktivität schon lange nicht mehr auf Schottland. Funkamateure aus vielen Ländern der Erde aktivieren weltweit bis zu 400 Leuchttürme und Feuerschiffe.

Was ist das ILLW?

Es soll die Bekanntheit der Leuchttürme gefördert, auf ihre Notwendigkeit zur Erhaltung und Restaurierung hingewieden und für den Amateurfunk geworben werden“

Das ILLW findet alljährlich an jedem 3. Wochenende im August statt. Es beginnt Samstag um 00:01 und endet Sonntag um 23:59 Uhr

Regeln

Um einen Leuchturm zu aktivieren muß man sich in, am oder in unmittelbarer Sichtweite eines Leuchtturms befinden. Als „Leuchtturm“ zählen nur die in der Leuchtturmliste des ILLW verzeichneten Leuchttürme. Unechte Leuchttürme, also Leuchttürme die nie Bedeutung für die Seefahrt hatten, sind nicht im Sinne der Veranstaltung, wohl aber ehemalige Standorte von Leuchttürmen und in Museen übernommene Leuchttürme.

Das ILLW ist kein Contest, sondern ein Aktivitäts Wochenende und unterliegt weiter keinen Zwängen. Es kann Betrieb auf allen Amateurfunkbändern in allen Betriebsarten gemacht werden. Jeder Teilnehmer kann frei entscheiden wie er sein QSO aufbaut. Natürlich sollte die „Leuchtturm Nummer“ ausgegeben werden. Eine aktuelle, weltweite Liste gibt es auf der Internetseite des ILLW. Jeder Leuchtturm wird mit einer Buchstabenfolge aus der das Land hervorgeht und einer Nummer identifiziert. So tragen die Deutschen ILLW Leuchttürme die Anfangsbuchstaben DE oder FER.

Man sollte seinem Rufzeichen den Zusatz LH für Lighthouse oder LS für Lightship geben.

Ein KurzQSO könnte lauten: DL1DU de DL2ICH/LH DE0098 59 73 QRZ…..ist aber sicher nicht im Sinne des ILLW, denn es ist ja kein Contest.

Registrierung und Genehmigung

Grundsätzlich ist eine Anmeldung/Registrierung beim ILLW für eine Leuchtturm Aktivität nicht Notwendig. Eine Registrierung verhindert aber Doppelbesetzungen und ermöglicht den Teilnehmern im Vorfeld schon zu sehen welche Türme erreichbar sind.

Man sollte sich auf jeden fall mit dem zuständigen Wasser- und Schiffahrtsamt und/oder dem Hafenmeister in Verbindung setzen und abklären ob- und in welchem Umfang Funkbetrieb im Rahmen des ILLW möglich ist. Die Behörden sind dem ILLW positiv gesinnt. So wird es in den meisten Fällen möglich sein Strom und sanitäre Anlagen zur Verfügung gestellt bekommen, wenn auch nicht immer der eigentliche Turm betreten werden darf.

Es können gelistete Leuchttürme auch spontan von angrenzenden Parkplätzen aus aktiviert werden (Spontanaktivierer)

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Muß ich einen Leuchtturm aktivieren um am ILLW teilzunehmen?

Nein ! Jeder Funkamateur kann von jedem Punkt der Erde am ILLW teilnehmen und mit Leuchtturm- und Leuchtschiff Stationen Funkverbindungen herstellen. Das Wochenende eignet sich hervorragend zur Erlangung von diversen Leuchtturm- oder Insel Diplomen. Auch SWL Stationen können fleißig hören und mitschreiben.

Deutsches Leuchtturm Diplom, Leuchtfeuer Diplom, Deutsches Nordsee Insel Diplom, Inseldiplom

Muß es ILLW sein, um einen Leuchtturm zu aktivieren ?

NEIN, und das ist das was unser Hobby ausmacht. Es kann zu jeder Zeit von jedem Punkt der Erde aus betrieben werden. Damit die QSL Karte aber zur Wertung eingesetzt werden kann, sollte man schon die offizielle Leuchtturmnummer vermerken.

Wo kann man sich Informieren ?

Im Internet auf http://illw.netund vielen anderen Seiten.

Hilfestellung geben bestimmt auch Funkamateure die bereits am ILLW teilgenommen haben.

Vorbereitung

Man sollte sich auf eine Art Fieldday mit Publikumsverkehr und Frage/Antwortstunde vorbereiten. Die Antenne sollte sicher aufgebaut werden, damit niemand zu Schaden kommt, falls mal was passiert.

ILLW 2012 – DL4ABB

Lighthousehunting vom Campingplatz in Barum

73, de Peter – DL4ABB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.