Miniatur CW Interface

Ich bin ja immer auf der Suche nach dem geringsten Aufwand. Zu vielen Anlässen ist es erforderlich den CW Sender über den Rechner zu tasten. Sei es im Contest oder auch im normalen QSO Betrieb. Da ich einen älteren Rechner habe, sollte mein Interface an der RS232 Schnittstelle arbeiten. In der Vergangenheit hatte ich schon einige Varianten mit Transistoren, Widerständen und Kondensatoren gebaut, die alle gut funktionieren, aber viel zu aufwendig waren.

Jetzt hat mir ein sehr versierter Funkamateur, Antennenspezialist und jahrelanger CW Operator den Tip gegeben, das Interface doch mal mit nur einem Bauteil, nämlich einem Reed Relais, zu realisieren. Seiner Erfahrung nach können damit Geschwindigkeiten bis zu 230 BpM bewältigt werden. Darüber hinaus ist es sehr betriebssicher. Allerdings sollte der Stromfluß an der RS232 Schnittstelle nicht größer als ca. 10 mA sein, um Schäden am Rechner zu vermeiden. Er selbst benuzt dieses Teil schon seit vielen Jahren und kann nichts negatives darüber vermelden.

Ich benutze das kleine Teil jetzt zusammen mit dem Contestprogramm N1MM. Aber auch alle anderen Programme wie Fldigi, HRD, usw … funktioniren astrein damit. Ich wünsche viel Spaß beim Nachbauen. Ich erhebe keinen Urheberanspruch, da die Idee nicht von mir ist und schon tausendfach bewährt ist und nachgebaut wurde. Aber vielleicht ist es für den ein oder anderen trotzden wieder interessant mit nur 1 (2) Bauteilen ein nützliches Gadget zu realisieren. Der Nachbau und die Benutzung geschieht auf eigenes Risiko. Sollten irgendwelche Schäden durch dieses Gerät entstehen, ist jeder Haftungsanspruch ausgeschlossen.

Wenn man jetzt noch eine einfache Audiorückleitung vom TRX zum PC legt, könnte man damit schon einen Decoder ansteuern. Das ist vielleicht interessant für die OM´s, die im Hören nicht sicher sind.

Ich benutze das Read Relais “HAMLIN HE721A0500”. Es hat einen Spulenwiderstand von 470 Ohm. Bei 5 Volt Spannung liegt es im unkritischen Stromflußbereich. Es kann bei eBay erkauft werden. Ich habe für 3 Stück 4 Euro incl. Versand bezahlt. Die Diode ist eine “Freilaufdiode”. Sie dient zum Schutz vor induktiver Überspannung beim Abschalten des Relais. Sie wird parallel zur Relaisspule geschaltet, das sie von der Speisespannung in Sperrrichtung arbeitet. Bei einigen Relais ist diese Diode schon intern verbaut (ausprobieren)

Beschreibung: Das HAMLIN Reed Relais HM721A0500 hat einen Spulenwiderstand von 470 Ohm. Damit ist bei einer Schnittstellenspannung an DTR oder RTS von 5 Volt der Strom gerade 10 mA. Die Spule des Reed Relais habe ich an Pin 5 (GND) und Pin 4 (DTR) des SUB-D 9 Pin Steckverbinders angeschlossen. Den Schaltkontakt des Reed Relais habe ich mit einem 3,5 mm Klinkenstecker verbunden. Er wird in die CW-Key Buchse des Tranceivers gesteckt. Zuerst hatte das nicht richtig funktioniert. Das Reed Relais zog nicht richtig an. Erst als ich noch eine Diode (1N4148) zwischen Pin 4 und Pin 5 gelötet hatte, funktionierte alles einwandfrei.

73, de Peter – DL4ABB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.