Wettersonden “Geocaching Fuchsjagd”

Eine Mischung aus Geocaching und Fuchsjagd ist das Verfolgen und anschließende bergen von Wettersonden. Das schöne daran ist, das die Wettersonden jeden Tag mehrfach von verschiedenen Orten gestartet werden und niemand vorher weiß wo sie hinfliegen. Eine recht komfortabel Art ist die Verwendung eines “esp32 TTGO T-Beam Vers. 1.0” Dieses kleine, programmierbare Gerät gibt es für rund 25 Euro auf vielen Verkaufsplattformen. Man sollte darauf achten, das man die 433 MHz Version mit intregierten Akkuhalter besorgt. Dann benötigt man lediglich noch eine 18650er LiPo Aktuelle und ein Display. Hier geht ein OLED oder auch ein TFT Display. Eine Lade- Entgladeautomatik (BMS) ist auch schon auf dem Board. Bitte auf die richtige Treiberversion des TFT Displays achten. Es funktioniert nur die Treiberversion ILI9225.

Bei dieser Version können alle relevanten Sondendaten auf dem Display abgelesen werden. Dank des eingebauten GPS wird man auch gleich auf den richtigen Weg, die richtige Richtung geschickt. Es werden unteranderem die Flugkoordinaten der Wettersonde angezeigt, die Geschwindigkeit, die Steig- oder Sinkgeschwindigkeit, der Kurs über Grund und seit dem. letzten Update ist es auch möglich den Killtimer abzulesen. Das ist die Zeit, die verbleibt, bis die Sonde kein Signal mehr sendet.

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung eines anderen Boards. Hier wird die Software “Mysondy” aufgespielt. Dieses Board hat einen Bluetooth Chip, der sich mit einem Android Gerät verbinden kann. Die zugehörige Software zeigt dann alles das an, was der oben beschriebene Sondenfinder auf dem Display anzeigt. Allerdings ist die Kartendarstellung auf dem Android Gerät wesentlich besser.

Man kann diese Spielart durchaus mit Amateurfunk verbinden. Ist es doch eine Art abgewandeltes Geochaching oder vielleicht auch besser vergleichbar mit einer Art Fuchsjagd, bei der sich der Fuchs allerdings in unbestimmte Richtungen bewegt. Belohnt wird man dann mit einer fast neuen Wettersonde…..

Noch mehr, und vor allem detaillierte Infos, gibt es auf meinem Facebook Portal 

73 de Peter … und nicht vergessen … QRP tut nicht weh 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.